Auf der Suche nach Gefühlen

Geschrieben von:

Wie viele andere Menschen auch streben Sportler danach, erfolgreich zu sein und die damit verbundenen Gefühle zu spüren. Speziell bei Extremsportarten wie beispielsweise Formel 1, Fallschirmspringen oder Steilwandklettern werden die Gefühle Glück, Fröhlichkeit und Sicherheit häufig als Motivationsfaktoren für die Ausübung der Sportart genannt. Den Sportlern ist dieser „Kick“ – die Empfindung der Gefühle während ihrer Tätigkeit – äußerst wichtig. Setzt der Kick ein, fangen sie an, jegliche Art von Gefühlen – Angst mit eingeschlossen – zu spüren. Sie führen ...

Mehr lesen →
0

Denken ist nicht gleich Fühlen

Geschrieben von:

Wissenschaftliche Erkenntnisse besagen, dass Gefühle drei bis sieben Zehntelsekunden schneller sind als die Gedanken. Das hat zur Folge, dass uns unsere Gefühle weitaus mehr in unseren Entscheidungen beeinflussen, als wir es vermuten und/oder wahrnehmen. Antonio R. Damasio, ein südamerikanischer Gehirnforscher, behauptet sogar, dass Gedanken existieren, damit wir unsere Gefühle rechtfertigen können. Jedoch sollten wir dieser Versuchung widerstehen, denn Fühlen und Denken sollen und können nicht vermischt werden. Zur Veranschaulichung ein kleines Beispiel: Die Mathematikaufgabe „32 + 32“ kann nicht durch ...

Mehr lesen →
0

Gefühle und sich selbst besser verstehen lernen

Geschrieben von:

Unser Leben ist sehr vielschichtig. Es geschieht auf vielen verschiedenen Ebenen. Die Darstellung auf einer einzigen Ebene funktioniert nicht. Daher empfinden wir es oft als sehr komplex und kompliziert. In der Volksschule werden uns das Addieren und Subtrahieren beigebracht, bevor viel später das Berechnen des Volumens eines Sektglases zum Thema wird. Im Fitnessstudio beginnt man das Training mit einer Aufwärmphase mit leichten Gewichten. Dasselbe Prinzip liegt vor, wenn wir uns mit unseren Gefühlen beschäftigen. Um herauszufinden, welche emotionalen Prozesse wie ...

Mehr lesen →
0

Selbstbewusst sein heißt, sich seiner selbst bewusst zu sein

Geschrieben von:

Zugegeben, im Lauf der Jahre ist die Frage „Wie geht’s?“ zu einer reinen, nichtssagenden Floskel geworden. Sie verlängert eine Begrüßung und ist meist hilfreich, ein Gespräch in Gang zu bringen. Aber eigentlich will man mit dieser Frage die aktuellen Gefühle des Gesprächspartners hinterfragen. Die übliche Antwort „Gut, danke der Nachfrage“ ist dieselbe Floskel und beantwortet im Grunde nicht auf die Frage. „Gut“ steht genau genommen in keinem Zusammenhang mit der Frage und bringt auch keinerlei Gefühle zum Ausdruck. Aber warum ...

Mehr lesen →
0

Glückliche Menschen verstehen ihre Gefühle

Geschrieben von:

Menschen, die ihre Gefühle ausleben, können ihr eigenes Glück viel mehr genießen. Dazu muss man die eigenen Gefühle verstehen lernen.

Am einfachsten ist das bei kleinen Kindern zu beobachten. Sie zeigen es, dass sie traurig sind, indem sie weinen. In dem Fall suchen sie nach Trost und Nähe. Sind sie einmal wütend, kann es sein, dass die Umgebung auch davon erfährt. Wenn sie beleidigt sind, rührt das oft von einer bitteren Enttäuschung. Selbstverständlich können Kinder Gefühle auch auf einer ganz ...

Mehr lesen →
0

Menschen, die ihre Gefühle ausleben, sind glücklicher.

Geschrieben von:

Tiefen und Höhen in unserem Leben sollten sich so abwechseln, dass das Gefühlspendel auf beiden Seiten immer gleich weit ausschlagen kann. In der Theorie klingt das alles schön und gut, wenn da nicht die Einstellung unserer Gesellschaft vorhanden wäre, dass Tiefen umgangen werden sollten. Weil wir „negative“ Gefühle nicht wahrhaben, geschweige denn ausleben wollen, bauen wir auf der negativ behafteten Pendelseite gerne eine Blockade auf. Dadurch wir eine Grenze gezogen, die tiefe Gefühle nicht zulässt. Diese Angewohnheit hat aber auch ...

Mehr lesen →
0

Gefühle mit dem Gefühlspendel visualisieren

Geschrieben von:

Wer in die ohnehin nicht ganz einfache Gefühlswelt eintauchen will, kann die eigenen Gefühle mit der Hilfe eines Pendels besser veranschaulichen. Bei einer Pendeluhr kann der Pendelstab nach links und nach rechts gleich weit ausschlagen. Auf der einen Seite sind die Höhen, auf der anderen Seite die Tiefen verankert. In unserem Leben kommen Höhen und Tiefen vor. Dasselbe gilt für unsere Gefühle. Ab und an sind wir traurig, dann überkommt uns wieder Fröhlichkeit. Unsere Gefühle ändern sich mit den aktuellen ...

Mehr lesen →
0

Gesetzesänderung Psychotherapiegesetz § 15 ab 30.10.2019

Geschrieben von:

Beim Informationsabend am 22.1.2020 wurden die Veränderungen der Verschwiegenheitspflicht NEU gemäß § 15 Psychotherapiegesetz präsentiert.

 

Verschwiegenheitspflicht

Die Verschwiegenheitspflicht ist ein zentrales Element der Psychotherapie.

Psychotherapeuten und ihre Hilfskräfte sind gemäß §15 Psychotherapiegesetz zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse verpflichtet.

Die Verschwiegenheitspflicht besteht uneingeschränkt gegenüber allen Personen (z. B. Ehepartnern, Eltern) oder Einrichtungen (z. B. Sozialeinrichtungen, staatliche Dienststellen).

Gesetzesänderung ab 30.10.2019

§ 15 Psychotherapiegesetz

(1) Der Psychotherapeut sowie seine Hilfspersonen sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres ...

Mehr lesen →
0
Seite 1 von 4 1234